2. Etappe

So, die zweite Etappe ist geschafft und wir sind in Zubiri angekommen. Gegessen haben wir schon, das gewohnte Pilgermenue fuer 10 € und unsere alten Bekannten, die wir mittlerweile immer mal wieder treffen seit der ersten Etappe, haben wir hier nun auch wieder getroffen und uns ausgetauscht. Es kommen auch taeglich immer wieder neue Leute auf unserer imaginaeren Kontaktliste hinzu, so das man das Gefuehl bekommt, das man am Ende der Strecke einen relativ grossen Bekanntenkreis haben wird. Zu den Strecken: Was bei unseren Testlaeufen in der Heimat 10 Kilometer sind, sind hier, gemessen an der Anstrengung, gefuehlte 40. Anyway, wie ich zu sagen pflege. Das das so anstrengend werden koennte haetten wir uns nicht gedacht. Da helfen auch keine Wanderfuehrer oder Aehnliches. Mal sehen, ob es morgen nach Pamplona geht!

Buen Camino..

PS: Der Senior hat schon seine ersten fetten Blasen an den Fuessen 🙁  Very Painfull!

 

 

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.