… Ventosa…

Es ging heute also „nur“ nach Ventosa. 20 km entfernt von unserem Ausgangsort. Die Strecke führte leider den Grossteil an der Autobahn entlang. Auf Dauer ging das ein wenig auf den Nerv. Der Senior meinte auch schon, das man auch haette den Bus nehmen können. Recht soll er damit haben.
Als kleines Highlight des Tages sind wir an einem Feuer vorbeigelaufen, das sich zwar noch nicht gross ausgeweitet hatte, aber in der Entwicklung war. Jedenfalls hopsten einige Einheimische hektisch in der Gegend rum und schlugen mit Büschen auf den Boden herum. Hat aber nichts gebracht…und wir bekamen trotzdem den Rauch ins Gesicht. Andere Pilger die hinter uns liefen, erzählten uns, das bei ihnen bereits die Feuerwehr vor Ort war…
Die Herberge in Ventosa ist sehr zu empfehlen. Man spricht Deutsch. Also, die Pilger nicht die Herbergseltern! Endlich hat der Senior auch mal jemanden zum reden gefunden. Ich habe mich zu einer Italienerin mit den Namen Clara gesetzt. Nette Frau, bei der ich mal wieder fleißig mein aufgearbeitetes Englisch ausprobieren konnte. Es klappt immer besser. Essen waren wir bereits auch schon. In einem kleinen und sehr sympathischen Restaurant welches von nur einer Person geführt wurde. Es war sehr lecker. Aber irgendwie hatte ich ständig ein schlechtes Gewissen wenn ich etwas bestellt habe, da die gute Frau sich nen Wolf rennen musste um auch die anderen Gäste zu versorgen. Lecker war es trotzdem!
Man gucken was der morgigen Tag bringt…

Buenos Camino …

Hier noch ein paar Bilder:

image

image

image

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.