Muxia – A Coruna

Allen Pilgern die sich mit der Idee herumtragen am Ende ihres Weges nach Finisterre zu laufen denen sei hiermit gesagt: Lasst es sein und geht nach Muxia!
Nicht nur das die Stadt ansprechender ist, sondern auch das es ein Wahnsinn ist wenn man sieht wie die Wellen auf die Felsen treffen.

image

image

image

image

image

Ein kleines Video

Nachdem der Senior auch endlich seinen Cruz de Ferro – Stein aus seinem Rucksack gegrabbelt hatte, hat er diesen in den unendlichen Weiten der Brandung, dem Meer zurückgegeben… Was für ein emotional ergreifender Moment. Ich hatte fast Pippi in den Augen.
Im Anschluss fuhren wir nach A Coruna, einer Großstadt an der Küste. Beim Kauf einer deutschen Boulevardzeitschrift, ich sach jetzt nicht den Namen dieses Schmierblatts, stellte sich heraus, das die Zeitungsfrau 15 Jahre in Iserlohn gelebt hatte. Nach kurzem Schnack und einer Empfehlung, was wir uns noch ansehen muessten, zischten wir weiter in Richtung…ja wohin eigentlich!?

image

image

image

image

image

Santiago d.C. !!!! :))))
Wir sind wieder da und haben auch gleich wieder ein Zimmer in unserem Shoppingcenterhotel bekommen. Nu geht es erstmal essen… und wo!? Natürlich da wo man weiß das es schmeckt! Ich sach nur Mc … 😀
Morgen sehen wir uns die Pilgermesse in der Kathedrale an. Die haben wir nämlich beim ersten mal verpasst. Aber aller guten Dinge sind ja bekanntlich 2…

image

image

Buen Camino …

Korrektur: Wir waren nicht bei Mc…. sondern in einem Bayrisch angehauchten Bierhaeusle und haben Weissbier mit Tortellini und Lasagne gefuttert… Very spanish, you know!

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.