Mondonedo – Gontan

Nach einer herzzerreißenden Verabschiedung von unseren deutschsprachigen Mitpilgern „Tschüss“, machten wir uns auf, die ca. 400 Höhenmeter der ersten 10 km zu erklimmen. Wettertechnisch fing es zwar immer wieder mal an, leicht zu tröppeln, aber der große Niederschlag blieb glücklicherweise aus. Dem Senior ging es heute auch wieder besser, jedenfalls was seine Probleme mit der Leiste anbelangt, zu den Anderen äußere ich mich zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht.

Wir sind nach 16 anstrengenden Kilometern in Gontan gelandet und haben in der äusserst gepflegten Herberge eingecheckt.

 

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.