Yes, we made it :)

image

Hallo liebe Blogleser,
alles Schöne geht irgendwann einmal zu Ende und somit auch diese Reise, deren Verlauf ihr hier reichhaltig nachverfolgen, bzw. nachlesen konntet. Aber ist dies wirklich das Ende? Neee…
Ich und der Senior sind früher als erwartet in Santiago angekommen und somit haben wir noch locker 5 Tage bis zu unserem Rückflug Zeit um uns noch ein wenig umzusehen. Morgen luemmeln wir noch etwas in Santiago rum und ab Mittwoch, naja mal sehen 😉

To be continued ….

Buen Camino …

image

Perdosa – Santiago de Compostela

Heute ist es also soweit. Wir erreichen das Ende unserer kleinen Reise. Es ist jetzt 7 Uhr, der Regen und Sturm haben aufgehört zu wueten. Unsere Leute haben das Nest bereits um 5 verlassen. Keine Ahnung warum, gesagt haben sie nichts. Anyway… auf gehts!

Bis später! Buen Camino …

Dumm gelaufen! Es hat doch unterwegs angefangen zu regnen.. naja, erstmal Frühstück (lecker Boccadillos)!
image

Gegen 13 Uhr kamen wir in Santiago an. Für uns ergab sich die Frage erst zur Kathedrale zu gehen, oder unser Hotel zu suchen, welches wir gestern reserviert haben. Da der Weg am Hotel vorbeifuehrte entschieden wir das letztere aufzusuchen. Wie es der Zufall so wollte, ist unser Hotel in einem Einkaufscenter integriert. Tja, und was gibt es in jedem Einkaufscenter? Richtig: McDonalds!! …mmmh lecker 🙂
Ins Hotel sind wir zwar noch nicht eingecheckt, aber dafür sind wir satt! Kein Wunder nach einem Fishmac, 2 Cheeseburger + Pommes und Cola.. hehe.
Da der Senior sein Batterieladegeraet in der vorletzten Herberge vergessen hat muss er jetzt erstmal auf die Suche nach den kleinen Energiespendern gehen. Na, sind diese Einkaufscenter nicht praktisch?

Später mehr …
image

Ribadiso da Baixo – Perdosa

Bereits heute morgen haute uns der Wind fast aus den Wandersocken, als wir uns aufmachten die vorletzte Etappe nach Santiago zu beschreiten.
Unterwegs bekamen wir ständig eine Dusche ab von oben, womit wir dann auch das letzte Wetterphaenomen abbekommen haben. Es sind wohl die Auslaeufer eines Taifuns, wie mir die Dame meines Lebens aus der Heimat am Telefon mitteilte. Wenn man sich aber das Wetter vor unserer Herberge ansieht, koennte man meinen das das Ding genau über uns tobt. Kein schöner Tag. Zumal ich seit gestern mit Magenkraempfen zu tun habe, die mich ständig beschäftigten. Einziges Highlight heute war, das unsere Regenponchos zum Einsatz kamen! Ist doch auch was!

image

image

image