Sahagun – Religios

Heute keine Fotos. Am besten ihr seht euch die letzten Landschaftsbilder an, dann wisst ihr wie es hier aussieht. Zwar wollten wir heute eigentlich nicht so weit laufen, aber da das Wetter ausnahmsweise mal nicht nur aus eitel Sonnenschein bestand und wir endlich einmal auch schmerzfrei gelaufen sind entschieden wir die komplette Tour von 31,5 km in Angriff zu nehmen. Zwischendurch haben wir immer mal wieder Christine aus Canada getroffen. Mit ihr waren wir gestern Abend noch Essen gewesen. Ausnahmsweise mal kein Pilgermenue, sondern Hamburger auf spanische Art mit Rosa Fleisch aus Geflügel. Noch nie gesehen, aber es war nicht schlecht und da der Stuhlgang heute auch noch fest war, scheint es wohl so aussehen zu müssen…Anyway..

Hier in Religio gibt es eine kleine Bar Namens „Bar La Torres“. Nicht zu übersehen wenn man durch den Ort kommt. Hier mal ein Foto:

image

Die Bar ist wohl bekannt aus Hape Kerkelings Buch. Er soll hier seinen Hut vergessen haben.

Hier haben wir zwei ältere Herren aus Frankreich getroffen die hier auch leben (ausnahmsweise mal keine Pilger). Die konnten zwar kein Wort Englisch oder Deutsch, aber Spass hat es trotzdem gemacht. Zudem ist der Typ hinter der Bar eine echte Frohnatur. Wenn jetzt auch noch das Futter gut ist, klinke ich mich für den Abend aus.
Morgen geht es nach Leon.

Buen Camino…

image

Nachtrag: Das Essen war super die Bedienung richtig gut drauf und der gesamte Abend stimmig. Bei der Rückkehr in unsere Herberge haben sich nun auch noch zwei Damen hinzugesellt. Christel aus Canada (sie heißt doch nicht Christine) und Renate aus Wien.
Unsere Frauen moegen es uns verzeihen, aber wir hatten keinen Einfluss auf die Bettenvergabe 😀 …

Sind in Sahagun angekommen …

Wir sind in der Alberge Municipal mit dem Namen „La Trinidad“ untergekommen. Es handelt sich dabei um eine umgebaute Kirche, bei der man das Gefühl bekommt jetzt langsam religiös werden zu müssen. Im Erdgeschoss befindet sich eine richtige Kapelle und im Obergeschoss wird direkt unter dem Dach geschlafen. Hat schon eine gewisse Atmosphäre muss ich sagen. Nachdem wir nun geduscht haben und ausgehfein sind, werden wir unserem üblichen Ritual folge leisten: Erstmal ein Bier… 🙂

Buenos Casino…

image

image

Wie man sehen kann ist bereits mein erster Pilgerpass voll mit Stempeln, es wurde bereits für Ersatz gesorgt. So ist das, wenn man sich in jeder Kneipe einen Stempel abholt. 😉

Calzadilla de la Cueza – Sahagun

Nachdem sich die alten Knochen in der letzten Nacht regenerieren konnten geht es heute morgen in Richtung Sahagun weiter. Es lässt sich jetzt schon absehen, das es wieder ein sehr heisser Tag wird. Gefrühstückt haben wir in einem kleinen Hotel in Moritanos. Sehr schon und klein. Ab nächstes Jahr gibt es hier auch einen Jakuzi wie uns der Besitzer versichert hat (http://www.hostalmoratinos.es).
So, dann gehen wir mal weiter.. Ich hoffe ich kann ab jetzt auch mal wieder regelmäßiger bloggen. Aber die Internet WiFi Point sind hier leiser sehr sparsam gesaeht.

image

image

image