Abbruch…

Nur mit der lieben Hilfe eines französischen Ehepaare haben wir es bis nach Roncesvalles geschafft. Der Senior hatte sich über die Pyrenaeen hinweg völlig verausgabt und sah für eine gewisse Zeit in keinster Weise gut aus. Jetzt sitzen wir erstmal in einer Bar und lassen unser erstes Bier die Kehle runterfliessen.
Lecker… Checkin in der Herberge ist auch bald…

Erster Tag..

Yo, war das ein Trip. Wusstet Ihr, das der Flughafen Paris Orly aus mehreren Gebäudeteilen besteht? Wir nicht. Und so suchten und suchten wir den CheckIn Schalter für den Anschlussflug nach Biarritz und fanden ihn erst nach langem Suchen und einer falschen Auskunft einer Infotante. Anyway. SJPdP ist eine hübsche Stadt und die Leute aus unserer ersten Unterkunft sind absolut International und gut drauf. Das Abendessen war…ich sach mal…oehm Vegetarisch. Ich brauche ein Steak!

Wir sind dann mal weg…

Es ist 3 Uhr in der Früh. Mein Wecker hat mal wieder ganze Arbeit geleistet und das morgendliche Zeremoniell vom Zähneputzen bis zum ersten Kaffeeschluerfer kann abgespult werden. So sehr man sich auch bemüht, ein wenig bedaddelt bleibt man dennoch wenn man so früh aufsteht.
Mein Caminobruder für die nächsten 6 Wochen kommt um vier… schnell mal noch die Flughafeninfos checken, ob der Flieger denn auch pünktlich geht? Uff, 29 neue Mails werden angezeigt. Die meisten davon auf dem Arbeitsaccount! Aber was ist das? 2 neue Mails auf dem Camino- Account! Eine ist von unserer ersten Unterkunft in SJPdP (die Buchungsbestätigung). Die Andere von Theo und Stefan, mit besten Wünschen für unsere Reise.. auf diesem Wege, Danke und Grüße an Euch zurück (unbekannterweise :).

So, dann checke ich nochmal das Gepäck zum gefühlten 100sten mal und dann ab zum TXL.

Buen Camino.

PS: Ich brauche mehr Kaffee.