Es geht wieder los :)

Nachdem die vergangenen 2 Jahre arbeitstechnisch sehr turbulent bei mir waren, habe ich mir einen Meilenstein für 2022 gesetzt und auch bereits bei meinem Arbeitgeber angemeldet. Der Plan ist, das ich von Ende April bis Mitte Juni die Via de la Plata von Sevilla über SdC bis nach Muxia, oder zumindest Fisterra pilgern werde. Ich gehe einfach mal davon aus, das die Welt bis dahin das Covid19 Virus in den Griff bekommt und es keine weiteren Lockdowns oder Reisebeschränkungen zu befürchten gibt.

Auch wenn es noch wie Zukunftsmusik klingt, habe ich bereits mit der Beschaffung des wichtigsten Equipments in Form neuer Wanderstiefel begonnen, welche jetzt erstmal eingetragen werden. Entschieden habe ich mich für die Lowa Renegade GTX.

Lowa Rengade GTX Mid

Ich habe den Schuh vor einigen Wochen intensiv gewachst und im Anschluss auf einer Motorradtour (ja, richtig gehört), bei Wind und Wetter getestet. Ich war am Anfang etwas sketisch gewesen was den Komfort angeht, da beispielsweise im Bereich des Knöchels eine Stelle sehr gedückt hat, wenn der Schuh fester geschnürrt war. Nachdem das Leder aber mittlerweile weicher geworden ist und der Schuh durch das häufige Tragen langsam eine gewisse Patina annimmt, gefällt er mir von Tag zu Tag besser. Die Füsse blieben bislang immer trocken, auch wenn es geschüttet hat wie aus Eimern. Auch die Entwicklung von Fußschweiss und die damit verbundene leckere Geruchsbildung sind minimiert. Leder ist immer noch das beste Material für Wanderstiefel.

Im kommenden Frühjahr werde ich mit den ersten längeren Spaziergängen beginnen. Spätestens dann wird sich zeigen, ob der Schuh seinen Preis von 160,- € (so viel habe ich bezahlt) Wert ist.

Stay tuned…

Kommentare sind geschlossen.