• Santigo d.C. – Fisterra

    Da der gestrige Abend ja nun leider nicht positiv für mich geendet hatte, was meine Verdauung angeht, entschieden wir den Weg nach Finisterre besser nicht auf eigenen Beinen zu beschreiten. Zudem regnete es mal wieder, wie bereits schon an den vergangenen Tagen. Die die mich kennen wissen, das man mich nur mit Gewalt in ein öffentliches Verkehrsmittel bekommt. Also sind wir zum Flughafen gefahren (ja mit dem Bus) und haben uns bei Hertz einen kleinen Peugoet gemietet für die letzten Tage. Nach gut 2 Std. und dem Kauf einer Strassenkarte hatten wir dann auch endlich den richtigen Weg nach Fisterra gefunden. Im nachhinein war es die richtige Entscheidung nicht zu…

  • Was gestern geschah…

    …nachdem also der Senior seine Urkunde hatte, tingelten wir noch ein wenig durch die Stadt, wobei wir immer wieder Leute aus alten Pilgertagen trafen. Cathy, eine Violistin aus Idaho die wir in Valle de Mazarife trafen, wollte eigentlich unter einem Bogen in der Nahe der Kathedrale spielen. Leider wurde ihr kleiner Auftritt durch eine Gruppe von Kommunisten zunichte gemacht, die vor dem Parador Hotel eine Demo abhielten. Ein bisschen lustig war es aber trotzdem. Am Abend gingen wir noch ins Casa Manolo, einem netten Restaurant in der Altstadt, wo wir uns mit einer anderen Catherin aus Virginia verabredet hatten. Was wir nicht wussten war, das ein Haufen von Pilgern (allesamt…