Buen Camino,  Via de la Plata

Die Sünden des letzten Tages

6.15 Uhr: Es vibriert unter meinem Kissen. Ich dreh mich nochmal um.

6.25 & 6.35 Uhr: Gleiches Spiel! Blöder Wecker… „ich hab Urlaub verdammt nochmal!“

6.45 Uhr: Oh Scheiße! Die anderen sind schon wach und in der Küche klappert das Geschirr. Schnell alles zusammenpacken und ab an den Frühstückstisch. Alle sitzen bereits und mampfen, was Angela ihnen auftischt. Coffee? fragt sie mich… oh, yes please.. antworte ich.

Als wir fertig sind kramt sie in einem Tisch herum und gibt mir im Anschluss eine kleine Dose mit einer Salbe. Sie meint, wenn mir der Fuß Probleme macht, solle ich ihn damit einschmieren. 🥰. Die Frau ist einfach der Kracher! So etwas habe ich niemals erwartet. Wir tauschen unsere Nummern aus und ich verspreche ihr Fotos zu senden, wenn wir in Santiago ankommen. Dieses Versprechen halte ich definitiv.

Ich und Paul machen uns auf den Weg. Es geht, wieder einmal, durch Weizenfelder. Die Landschaft ist weitläufig und allmählich beginnt die Sonne ihre volle Kraft zu entwickeln. Nach ca. 3 km kommen wir nach Riego del. Camino, gehen einen Kaffe trinken und kaufen Wasser und Aquarius.

Es geht weiter. Nach 10 km landen wir in Granja de Moreruela. Ab hier trennt sich die Spreu vom Weizen. Etwas genauer gesagt, ab hier muss man sich entscheiden, ob man nach Astorga läuft und auf den Camino Frances weiter läuft, oder den Weg auf den Camino Sanabrese einschlägt und südlich vom Camino Frances über Ourense nach Santiago läuft. Na ratet mal welchen wir einschlugen? Richtig! Den Camino Sanabrese. Den anderen kennt man ja bereits 😉.

Ich mache es kurz. Die Landschaftlich änderte sich etwas und am Ende standen 35,4 km auf dem Konto. Am Ende in Tabara angekommen, taten mir so sehr die Füße, Beine und viele andere Körperteile weh, das ich mich nur noch in die Bar schleppte.

So weit und bei 30 Grad im Schatten, bin ich vorher noch nie gelaufen.

Schlafen werden wir heute in der Albuerge Municipal, welche ebenfalls auf Spendenbasis funktioniert und man am Abend mit allen gemeinsam speist, auf jeden Fall.

Achja, als wir ankamen gab es ein großes Hallo. Fergal ( North Stream 3) ist auch mal wieder hier und vergast den Bettsaal 😂. Der Kerl ist wie ein falscher Fünfziger. Den wirste einfach nicht los.

Ich habe wieder kein WiFi, daher müssen die Fotos leider etwas warten.